Vor wenigen Tagen plagten mich allerschlimmste Obstgelüste. In der Hinsicht empfinde ich meine Schwangerschaft als Freifahrtschein dafür, denn ohne Buzzele im Bauch hatte ich extrem selten Obstgelüste.

Beim spontanen Einkauf sah ich gelbes Zeugs, das von weitem wie Quitten aussah. *höh?*
Näher ran, angestrengt glotzen. *sieht so aus, aber seit wann kann man die hier kaufen…*
Noch näher ran, bestimmt eine volle Minute aufs Schild gestarrt!
Tatsächlich Quitten!
Wie herrlich! :-)))
Es gab vor wenigen Jahren sogar mal Quittentee von Milford. Scheinbar war ich der einzige Abnehmer davon, die Packung war schnell weg (daheim und im Laden :(  )
Quittengelee und selbst gemachtes Mus von älteren Einheimischen waren somit meine einzige Quittenquelle.
Jetzt ist eben dumm: Der Zucker da drin.
Nun sehe ich also diese fabelhaft quietschegelben Quitten. Nur noch 5 Stück? MEINS!
Der harte Fakt:
100g Quitte enthalten 7,3g KH.
Das bedeutet: Für abnehmende LCHFler nicht geeignet!
Also somit “eigentlich” auch für mich nicht. Aber wie ich sagte, der Schwangerschaftsfreifahrtschein! *hehe*
Für gewichtserhaltende LCHFler als saisonale Gelegenheit aus meiner persönlichen Sicht ok, wenns nicht überhand nimmt.
Für Leute, die sich der Paleo-Ecke zugehörig fühlen, erst recht – behaupte ich mal so (falls diese Aussage falsch sein sollte, freue ich mich über Aufklärung!)
Also, so wurde diese herrliche Quitte nun verwurschtelt:
Für 2 Personen als Dessert:
1 Quitte
2 EL Zitronensaft zum Einreiben gegen das Oxidieren
2 Stücke Backpapier (ca. 30x30cm groß, damit man es zubinden kann)
Für die Soße:
1-2 Stangen Zimt
2 Sternanis
2-3 EL Zitronensaft
ca. 25g Butter
Je nach Bedarf und Geschmack Ersatzsüße
Die Quitte schälen, halbieren, mit Zitronensaft einreiben und das Kerngehäuse entfernen. Das geht wohl ganz gut mit so einem Ausstecher für Kugeln, hatte ich aber nicht. Ein wenig mit dem Messer einschneiden und einem Teelöffel auskratzen geht auch. Hier auch noch ein wenig Zitronensaft rein, damit es nicht so unansehnlich braun wird.
Je eine Quittenhälfte auf ein Stück Backpapier setzen.
Die Zimtstangen ein wenig zerbröseln und alle Soßenzutaten in einem Töpfchen kurz aufkochen lassen. Dann die Soße (mit Zimtstangenstücken und je 1 Sternanis) gleichmäßig auf die beiden Quittenhälften verteilen und das Backpapier gut verschließen.
Dafür kann man ganz prima Küchengarn nehmen, welches mir auch fehlte  :pfeif:
Also hab ich einfach Alufolie genommen und drumrum gefaltet, weil ich meinen Faltkünsten nicht so richtig traue.
Für ca. 50 Minuten bei 170-180° in den Ofen.
Entweder im Backpapier servieren oder auf vorgewärmten Tellern. Ganz lecker sind auch die frisch geknackten Walnüsse dazu. Ich könnte mir hier auch gut so halbgefrorene Mascarponecreme mit Nüssen vorstellen.
Doch egal, ob die pure Quitte oder noch Creme/Sahne/Eis dazu: Denkt an die KH!
Wünsche besten Appetit  :sabber: